Eine Ära ging zu Ende – eine neue Ära hat begonnen

Text ändern
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Fast auf den Tag genau drei Jahrzehnte lang stand Ernst Staudinger an der Spitze unserer Feuerwehr, 15 Jahre davon mit der Unterstützung seines Bruders Gerhard als Stellvertreter. Nun legten beide ihre Ämter in die Hände Jüngerer. Bei der Wahl am 8. April 2018 übergab Ernst die Funktion des Kommandanten an seinen Sohn Christoph. Diesem steht Peter Mairhofer als Stellvertreter zur Seite.

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Ernst Staudinger Regauer Feuerwehrgeschichte geschrieben hat. Am 3. Jänner 1975 trat er in unsere Wehr ein, schon zwei Jahre später wurde er ins Kommando berufen – erst als Schriftführer, dann als Kassier, und schließlich wurde er 1988 zum Kommandanten gekürt.

Unter seiner Federführung wurde erst das alte Depot umgebaut und schließlich 1994 – 95 das markante neue Feuerwehrhaus am Ortseingang errichtet; das neue TLFA2000 anstelle des TLF-Trupp in Dienst gestellt, dann 2004 KDOF und LAST – letzteres wurde zur Gänze eigenfinanziert – und schließlich 2010 das LFB-A2.

Ernst versteht es auch, Feste zu organisieren und Menschen zu motivieren, ihre helfenden Hände einzubringen. Hier reden wir nicht „nur“ vom alljährlichen Gschnas und dem Kirtag-Frühschoppen, sondern vor allem auch von der 140 Jahr-Feier mit Konzert der Militärmusik OÖ und 3-Tagesfest sowie der 150 Jahr-Feier im Jahr 2015 mit ORF-Radiofrühschoppen, 3-Tagesfest mit Oldtimertreffen und Großübung beim Starmovie-Kinocenter.

Besonders am Herzen lagen ihm seit jeher der gute Kontakt zu den zahlreichen Regauer Unternehmen und der Vorbeugende Brandschutz. Unter Kommandant Ernst Staudinger wurde das Regauer Brandschutzforum aus der „Taufe“ gehoben, heute eine anerkannte Ausbildung für Brandschutzbeauftragte.

Seit ihrem Bestehen ist Ernst auch Mitglied in der Arbeitsgruppe G.S.F. – Gemeinsam-Sicher-Feuerwehr – mit LBD Dr. Kronsteiner und LBD-Stv Mayer.

Ernst prägte aber auch als Ausbildner beim Grundlehrgang im Bezirk Vöcklabruck ungezählte junge Kameradinnen und Kameraden. A propos Kameradinnen: Seit 2007 gibt es bei der FF Regau auch Florianijüngerinnen.

Unter der Führung von Ernst Staudinger pflegte die FF Regau einen engen Kontakt zum österreichischen Bundesheer – vor allem mit Oberst Axel Barthou vom Militärkommando Obnerösterreich, der mittlerweile die Pension genießt, und in der Folge mit Oberst Leopold Mühlbacher vom Kdo Luu. Ein Highlight im Reigen der Ausbildungen war eine Übung mit der ABC-Abwehrkompanie Militärkommando Oberösterreich in der Kiesgrube Asamer bzw. auf dem ehemaligen Billa-Parkplatz.
In Würdigung seiner Verdienste wurden Ernst Staudinger zahlreiche Auszeichnungen von Feuerwehr und Zivilschutzverband, aber auch dem Land Oberösterreich und dem Roten Kreuz verliehen. Ernst ist Träger des Verdienstzeichens des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbands 2. Stufe in Silber.

Gerhard Staudinger – 15 Jahre an Ernsts Seite im Kommando

Ein großer Rückhalt war für Ernst, dass er sich auf seinen Bruder Gerhard als Stellvertreter voll und ganz verlassen konnte.

Dieser trat 1991 als „Spätberufener“ in die Freiwillige Feuerwehr Regau ein, zwei Jahre später ins Kommando. Zehn Jahre lang übte er das verantwortungsvolle Amt des Kassiers aus. 2003 wurde er zum Kommandant-Stellvertreter gewählt.

Besonders wichtig war Gerhard die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, für die er hauptverantwortlich zeichnete. Bereits 2005 ging die Homepage der FF Regau online, die beim Dräger Homepagewettbewerb mit 4 von 5 möglichen Helmen ausgezeichnet wurde. 2011 wurde die FF Regau im Monat Mai beim Volksblatt Fotowettbewerb zum Sieger gekürt. 2012 errang sie den 3. Platz im Bezirk Vöcklabruck bei der Wahl der Zeitung TIPS zur beliebtesten Feuerwehr.

Zu Gerhards Agenden gehörte auch die Betreuung des Magazins „BRANDaktuell“. Begonnen als 4- oder 8-seitiges Format, umfassten die Ausgaben der letzten Jahre bis zu 28 Seiten. Gerhards „Kind“ war auch der Feuerwehrkalender zum 150 Jahres-Jubiläum.

Sein Organisationstalent voll entfalten konnte auch Gerhard bei den großen Festlichkeiten der vergangenen Jahre, für die er die organisatorische Hauptverantwortung trug. Der ORF-Radiofrühschoppen anlässlich des Jubiläumsjahres 2015 ging auf seine Initiative und seine hartnäckigen Bemühungen zurück.

Gerhard war aber auch einer der “Mitbegründer“ der Regauer Feuerwehrjugendgruppe, die am 1. März 2007 das „Licht der Welt“ erblickte und auf die die „Großen“ sehr stolz sein können.

Schon seit Jahren war Gerhard Staudinger im Projekt „Katastrophenhilfsdienst“ federführend

Eine seiner jüngsten Aktivitäten war die Abwicklung der Anschaffung der neuen Einsatzbekleidung für die Feuerwehren der Marktgemeinde Regau.

Die FF Regau sagt Ernst und Gerhard Staudinger an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN!

Kommende Veranstaltungen

Einkaufen bei Amazon

amazon logo

Unterstützen Sie die FF-Regau durch einen Kauf bei Amazon durch einen Klick auf das Bild oder über diesen Link.

Ihnen entsehen keine Mehrkosten und die FF-Regau erhält einen kleinen Betrag!
Welche Vor- oder Nachteile habe ich?