11.04.2020 Mißachtung der Waldbrandverordnung hätte beinahe zu Waldbrand geführt

Text ändern
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine aufmerksame Passantin verhinderte wahrscheinlich schlimmeres!

Am Karsamstag alarmierte uns die Landeswarnzentrale gegen halb sieben abends telefonisch, dass eine Passantin in der Schalchhamer Au einen Flurbrand entdeckt habe. Nach Rücksprache mit der Passantin über den genauen Einsatzort rückten wir umgehend zur Einsatzstelle aus. Diese befand sich mitten in der Schalchhamer Au und konnte mit unserem Tanklöschfahrzeug nicht direkt erreicht werden. Die letzten Meter gingen wir daher zur Fuß zur Einsatzstelle vor.

Wir fanden dann einen glosenden Baumstumpf mitten im Wald des Augebietes vor. Mittels Wasser (aus Löscheimern) und Feuerlöscher gab es dann schnell Brand aus!

Gott sei Dank hat die Passantin so rasch reagiert und uns gleich verständigt. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn das entstehende Feuer nicht so rasch bemerkt worden wäre.

Der Vorfall wurde dann noch von Beamten der Polizeiinspektion Vöcklabruck aufgenommen.

Leider ist es unverantwortlich in Zeiten dieser großen Trockenheit, brennbare Gegenstände achtlos im Wald wegzuwerfen!

Wir möchten daher nochmals eindringlich darauf hinweisen, dass seit dieser Woche die Waldbrandschutzverordnung gilt und das RAUCHEN sowie das ANZÜNDEN von FEUER im Wald VERBOTEN ist!!!

 

 Brand Baumstumpf in Schalchhamer AuBrand Baumstumpf in Schalchhamer AuBrand Baumstumpf in Schalchhamer AuBrand Baumstumpf in Schalchhamer Au